Sonntag, 25. Oktober 2020
Terminempfehlungen » Festspiele
 
Startseite
Terminempfehlungen
Ballett & Tanz
Chor & Lied
Festspiele
Konzerte
Oper, Operette & Musical
Sonstiges
Film, TV & Radio
Performance recommendations
Festivals
Nachrichten
Regionen und Länder
Pressestimmen
Magazin
Gespräche
Spielstätten
Tourdaten
Interpreten
Neue Medien
CD
DVD-VIDEO
Label im Fokus
Links
In eigener Sache
Impressum
Werbung
Kontakt
 Festspiele     
  Beethoven- Haus Bonn Bonn, am 20.09.2007 
Bild s/0095 Monscheinsonate
© Beethoven-Haus Bonn
Internationales Beethovenfest Bonn 2007
  Termin
20. September 2007, 20.00 Uhr
19:30 Konzerteinführung mit Mauricio Kagel

  weitere Termine
21. September 2007, 20.00 Uhr

  Programm
Mauricio Kagel zum 75. Geburtstag:
Liszt Trio Weimar
Mauricio Kagel: Trio Nr. 3 für Violine, Violoncello und Klavier (2006-07)
(Uraufführung, Auftragswerk des Beethovenfestes Bonn)
Beaux Arts Trio
Ludwig van Beethoven: Variationen über Wenzel Müllers Lied „Ich bin der Schneider
Kakadu" op. 121a
Franz Schubert: Trio für Violine, Violoncello und Klavier Es-Dur D 929 (op. 100)

  Mitwirkende
Liszt Trio Weimar
Mauricio Kagel

  Beschreibung
Alle drei Klaviertrios von Mauricio Kagel werden beim
Beethovenfest Bonn 2007 zu hören sein. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung spielt das Liszt Trio Weimar auch dieses Streichtrio, nicht das Beaux Arts Trio. „Wir möchten Mauricio Kagel und seinem großartigen Werk gerecht werden ebenso wie unserem Anspruch und dem des Publikums. Da das Trio jedoch wesentlich länger geworden ist, als ursprünglich geplant, ist unsere festgelegte gemeinsame Probenzeit zu knapp, um das Werk in seiner Komplexität und Eindringlichkeit ausgereift einzustudieren“, bedauern Menahem Pressler, Daniel
Hope und Antonio Meneses. Das Beaux Arts Trio überlässt die Uraufführung dem Liszt Trio Weimar. Das Trio spielt somit beim Beethovenfest Bonn alle drei Klaviertrios des Komponisten an zwei aufeinander folgenden Abenden. Am 19. September setzt es die ersten beiden Klaviertrios von Kagel in direkten Bezug zu dem „Geistertrio“ op. 70/1 von Beethoven. Mauricio Kagel wird anwesend sein und vor Beginn des Konzertes eine
Einführung zu seinem Werk geben.
Ich freue mich sehr, dass das Liszt Trio Weimar nun alle Klaviertrios von Mauricio Kagel spielt“, äußert Intendantin Ilona Schmiel ihre Vorfreude auf die Uraufführung beim Beethovenfest. „Kagels Trio Nr. 3 ist ein komplexes, die Musiker forderndes Werk in zwei Sätzen. Dieses Werk wird zum Kanon zeitgenössischer Musik gehören, da bin ich ganz sicher.“ Mauricio Kagel hat sich intensiv mit Beethovens Oeuvre auseinandergesetzt, exemplarisch ist sein Film „Ludwig van“. Ebenso dreisätzig wie Beethovens Klaviertrios ist Kagels Trio Nr. 1 von 1984/85, allerdings bricht er mit erwarteten Konventionen: der erste Satz beginnt nahezu konventionell, dann überrascht Kagel jedoch durch Brüche im Rhythmus und Disharmonien. Sein zweites Trio für Violine, Violoncello und Klavier von 2001 bricht zudem mit der Form, es ist nur einsätzig. Das neu komponierte dritte Trio umfasst zwei Sätze, Kagel bezieht sich hier auf sein eigenes Werk „Die Erschöpfung der Welt, szenische Illusion“. Nach der Uraufführung von Kagels Trio Nr. 3 durch das Liszt Trio Weimar wird das Beaux Arts Trio zu Ehren Mauricio Kagels spielen. Das Trio ist dem Komponisten eng verbunden und interpretiert Beethovens Variationen über Wenzel Müllers Lied „Ich bin der Schneider Kakadu“ op. 121a und Schuberts Trio für Violine, Violoncello und Klavier Es-Dur D 929.

  Sonstige Informationen
Das Beethovenfest Bonn 2007 findet vom 24. August bis 23. September statt.
Für das Konzert am 20. September gibt es noch Karten:
Bonn Ticket
Ticket-Hotline: 0180-500 18 12 (14 Cent/Min.)
http://www.bonnticket.de

Die Programmübersicht und das ausführliche Programmbuch zum Beethovenfest Bonn 2007 können unter info@beethovenfest.de oder
Telefon: 0228-20 10 345 angefordert werden.

Quelle: Internationale Beethoven Feste Bonn gGmbh




Bild
 Halle, Opernhaus
© Gert Kiermeyer



© 2001-2007 klassik-musik.info Ltd. / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved / webmaster@klassik-musik.info